„Fitnessplan“ für Sportanlagen

„Fitnessplan“ für Sportanlagen
09.06.2022

Düsseldorfer Sportanlagen „fit“ halten durch regelmäßiges Instandsetzen, Sanieren und Modernisieren.

Das ist Ziel eines Antrags der Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sportausschuss. Denn Düsseldorf verdanke seinen Ruf als internationale Sportmetropole gerade auch seinen erstklassigen Sportstätten, betont Schwarz-Grün. Daher brauche es eine Art neuen Masterplan in Form eines priorisierten Sportstätten-Verzeichnisses („Kataster“), um deren hohe Qualität auch künftig zu sichern und zu verstärken. Stadtweit gehe es darum, dass alle Aktiven im Spitzen-, Breiten-, Schul- und Freizeitsport weiterhin optimale Bedingungen für Training und Wettkampf vorfinden.

Ratsherr Dirk-Peter Sültenfuß, Vizevorsitzender im Sportausschuss, erinnert an den ersten „Masterplan Sportstätten“, den die CDU schon im Jahr 2000 aufgelegt hat: „Der damalige Plan war ein Meilenstein. Mit weit über 100 Maßnahmen haben wir die Düsseldorfer Sportinfrastruktur für die Zukunft weiterentwickelt. Daran wollen wir jetzt in den 20er-Jahren anknüpfen – mit einem umfassenden neuen Sportstätten-Verzeichnis, das uns die Verwaltung liefern soll. In dieser To-do-Liste sollen städtische Sportanlagen und Bewegungsräume nach Priorität aufgeführt werden, um deren Instandhaltung, Sanierung oder Modernisierung bedarfsbezogen zu steuern. Wir reden hier konkret über Bezirkssportanlagen, den Vereinen überlassene Sportanlagen und Sportflächen, Turn- und Sporthallen.

Die Prioritätensetzung in diesem Verzeichnis soll nach festen Kriterien erfolgen: Das sind bauliche Aspekte, wie zum Beispiel Brandschutz, oder auch sportfachliche Gesichtspunkte, wie etwa der Beitrag einer Baumaßnahme zur Förderung einer bestimmten Sportart. Hinzu kommen Aspekte des Klimaschutzes, der Klimaanpassung und der Inklusion von Menschen mit Behinderung. Dadurch werden auch die Themen Nachhaltigkeit und soziale Teilhabe angemessen berücksichtigt. Wir als CDU bringen hier ein umsichtiges Planwerk mit auf den Weg, das die Zukunft des Düsseldorfer Sports entscheidend stärkt.“

Ratsherr Stefan Wiedon, sportpolitischer Fraktionssprecher, unterstreicht: „Der CDU geht es darum, weiterhin sehr gute Bedingungen für Training und Wettkampf im Spitzen- und Leistungssport wie auch im Breiten-, Schul- und Freizeitsport zu gewährleisten. Mit dem neuen Sportstätten-Verzeichnis wollen wir Verwaltung und Politik ein zentrales Steuerungsinstrument für die Sportförderung an die Hand geben, das alle Sportarten im Blick hat. Unser Ansatz orientiert sich an den Anforderungen einer wachsenden städtischen Bevölkerung und an einer sich wandelnden Sportstätten-Nachfrage.

Das systematische Verzeichnis soll schrittweise für drei Gruppen von Sportanlagen bis Ende 2023 entwickelt werden: zunächst für Anlagen des städtischen Sportamts, dann für solche in der Zuständigkeit anderer Ämter, wie etwa dem Schulamt, und schließlich für Sportstätten, die von der Stadt an Vereine verpachtet sind. Klar ist: Unser neuer Masterplan wird ein erfolgreicher Schrittmacher sein für die gesamte Sportinfrastruktur der Landeshauptstadt – für gepflegte und modernste städtische Sportstätten in den Düsseldorfer Stadtteilen.“